Über mich

Frau. Anna.

 

Be thankful!

 

Ich bin Anna, selbstständige Fotografin im Nebenberuf und zu dem Namen ,,Frau Anna " bin ich durch eine ältere Dame im Krankenhaus gekommen, der ich mich mit Anna vorgestellt hatte und die mich ab da an nur noch ,,Frau Anna " genannt hatte.

Ich bin 26 Jahre alt und Krankenschwester in einer Notaufnahme. Ich brauche und liebe die Fotografie als Abwechslung zu meinem stressigen und teilweise schwierigen Arbeitsalltag. 

 

Mein Herz schlägt für die humanitäre Arbeit und es liegt mir sehr am Herzen auf die Situation dort aufmerksam zu machen und den ein oder anderen mit meinen Bildern zu erreichen.

Daher möchte ich diese Bilder und vor allem die Geschichten, Emotionen und Menschen dahinter mit der Welt teilen.

Auf Reisen oder humanitären Einsätzen werde ich immer wieder daran erinnert dankbar zu sein. 

Ich möchte auch euch daran erinnern, dankbar zu sein.

Daher halte ich mit meiner Kamera diese Momente fest, an die

wir uns noch lange erinnern wollen, weil es die Momente sind, für die wir dankbar sind.

Sei es die Liebe, die Familie oder die Freundschaft.

Oder die Momente, die uns dazu auffordern dankbar zu sein.

Sei es die fehlende Gesundheit oder kein Dach über dem Kopf. 

 

Ansonsten liebe ich es zu reisen, gehe gerne in die Natur, verehre jegliche Art von Schokolade und schätze die einfachen Dinge...

 

Viel Spaß! 



Mein Fokus:   ,,Collect Moments not Things"

Wir können so unglaublich dankbar dafür sein, in einem Land leben zu dürfen, in dem Hunger, Armut und Ungerechtigkeit nur einen geringen Anteil haben. Und wir haben dieses Privileg, nicht in einem Land geboren zu sein, in dem Menschen jeden Tag um ihr Zuhause bangen oder keine Chance auf medizinische Versorgung haben. Ist das nicht eigentlich unfair? Sollten wir nicht, anstatt uns in unserem Reichtum wohlzufühlen und uns der Überflussgesellschaft anzupassen, auch an diese anderen Menschen denken?

Gerade deshalb möchte ich diese speziellen ,,Momente" festhalten, Momente, die uns dankbar machen und für die wir dankbar sind, die Menschen und ihre Emotionen zeigen. Momente, in denen es nicht um materielle Dinge geht, sondern um die Geschichten und Gefühle der Fotografierten - die das festhalten, was wir lieben. 

Und darauf aufmerksam machen, dass es im Leben weniger um materielle Dinge gehen sollte und dass wir für all das, was wir haben, dankbar sein sollten, anstatt uns immer mehr zu wünschen und unzufrieden zu sein.

 

Halten wir die Liebe fest und sammeln wir doch lieber Emotionen, Geschichten und besondere Momente...

 

,,Photography helps People to see" - Berenice Abbott (Fotografin)